» International » Brasilien

Peru rehabilitiert sich nach Fehlstart bei Copa America

Sportinformationsdienst
21.06.2021 - 07:15 Uhr
Lesedauer: 2 Minuten

Foto: AFP/SID/EVARISTO SA

Nach dem 0:4-Fehlstart gegen Gastgeber Brasilien haben Perus Fußballer bei der Copa America mit einem 2:1 (1:0) gegen Kolumbien Boden gutgemacht. Ebenfalls am Sonntag trennten sich Venezuela und Ecuador 2:2 (0:1). Während diese beiden Teams weiter auf den ersten Sieg bei der Südamerika-Meisterschaft warten, genoss Spitzenreiter Brasilien seinen Ruhetag in der Fünfergruppe, in der sich gleich vier Teams für die erste K.o.-Runde qualifizieren.

Durch die unerwartete Niederlage gegen Peru (3 Punkte) setzte sich Kolumbien (4) im Kampf um eine gute Ausgangsposition für die K.o.-Runde vor dem Duell am Mittwoch gegen die Selecao (6) selbst unter Druck. In Goiania sorgten Sergio Pena (17.) und Kolumbiens Yerry Mina mit einem Eigentor (66.) für den ersten Sieg des Andenteams nach zehn Jahren gegen die Cafeteros, die zwischenzeitlich durch einen verwandelten Foulelfmeter von Miguel Borja (53.) ausglichen.

Im Estadio Nilton Santos von Rio de Janeiro wehrten sich die von 13 Coronafällen im Vorfeld geschwächten Venezolaner (2 Punkte) nach Kräften und glichen die jeweiligen Führungstreffer Ecuadors (1 Punkt) durch Ayrton Preciado (39.) und Gonzalo Plata (71.) aus. Erst traf Edson Castillo (51.), dann wurde Ronald Hernandez, einer von 15 nachnominierten Spielern, mit seinem Tor in der ersten Minute der Nachspielzeit zum Helden des Abends.

Derweil kommt einige Spieler Chiles der Besuch eines Friseurs im Mannschaftshotel teuer zu stehen. Dies kündigte der heimische Verband an, weil der Zugang Fremder in die "Blase" gegen sanitäre Corona-Regeln der südamerikanischen Dachorganisation verstößt. Die CONMEBOL sieht dafür eine Strafe in Höhe von 15.000 US-Dollar vor.

» Hol dir jetzt unsere kostenlose App!

International

International

Deine Meinung

Video zum Thema