So könnte Manchester United von der Übernahme Newcastles profitieren

Kevin Richau
13.10.2021 - 20:19 Uhr
Lesedauer: 2 Minuten
Quelle: manchestereveningnews.co.uk

Foto: Cosmin Iftode / Shutterstock.com

Ein Saudi-Arabisches Konsortium hat in den vergangenen Tagen mit dem Kauf von Newcastle United für große Schlagzeilen gesorgt. Die Magpies könnten aber nicht die einzigen Nutznießer des 350 Millionen teuren Deals sein.

Die Tageszeitung Manchester Evening News erläutert, warum sich die Fans von Manchester United über die Übernahme Newcastles freuen sollten. Die Toons könnten durch die dickere Brieftasche zum Beispiel zu einem potenziellen Abnehmer für die Reservespieler der Red Devils werden.

Akteure wie Juan Mata, Eric Bailly und Anthony Martial werden mit Newcastle in Verbindung gebracht und könnten zu Geld gemacht werden. Die Transfereinnahmen könnten anschließend sofort wieder in den Kader investiert werden.

Darüber hinaus führt die Neustrukturierung bei Newcastle gegebenenfalls auch in Manchester zu einem Umdenken bei den aktuellen Besitzern. Die Familie Glazer, die bei den United-Fans überaus unbeliebt ist, ist womöglich nicht mehr gewillt, mit den großen Summen des FC Chelsea, von Manchester City oder eben der Saudis aus Newcastle mitzuhalten.

Ein möglicher Verkauf der Glazer-Anteile könnte neue Investoren anlocken, die einen Traditionsverein wie Manchester United gerne in ihrem Portfolio führen würden. Die Anhänger würden sicherlich Edelfan Jim Ratcliffe als neuen Eigentümer präferieren. Der reichste Mann Großbritanniens winkte allerdings schon 2019 ab, weil der Klub für ihn von seinem Kurs abgekommen ist.

Premier League