Rassismus-Vorwürfe gegen Lazio: Marseille erwägt Beschwerde

Sportinformationsdienst
22.10.2021 - 08:24 Uhr
Lesedauer: 1 Minute

Foto: AFP/SID/FILIPPO MONTEFORTE

Erneute Rassismus-Vorwürfe gegen Lazio Rom: Weil es während des Europa-League-Spiels gegen Olympique Marseille (0:0) am Donnerstagabend rassistische Rufe gegen Spieler der Franzosen gegeben haben soll, behält sich Marseille das Recht vor, "Beschwerde einzureichen".

"OM behält sich das Recht vor, eine Beschwerde einzureichen, falls die UEFA diese schwerwiegenden Anschuldigungen bestätigt", heißt es in einer Erklärung des Klubs. Beobachter hatten zuvor von Affenlauten seitens der Lazio-Anhänger während des Spiels berichtet. OM-Trainer Jorge Sampaoli habe davon nichts mitbekommen, sagte er auf der Pressekonferenz. 

Erst Anfang der Woche hatte der italienische Fußballverband nach Rassismus-Vorwürfen von AC-Mailand-Profi Tiemoue Bakayoko Ermittlungen gegen Lazio eingeleitet. Die Anhänger des Hauptstadtklubs sollen am vergangenen Sonntag bei der 0:2-Niederlage in Mailand den eingewechselten Bakayoko mit rassistischen Sprechchören beleidigt haben. Milan hatte daraufhin Klage beim Verband eingereicht.

International

International

Video zum Thema

Deine Meinung