Ex-Real-Verteidiger Ivan Campo litt unter Panikattacken

Kevin Richau
19.09.2022 - 14:40 Uhr
Lesedauer: 2 Minuten

  ivan campo
Foto: Allstar / imago images

Selbst in der heutigen Zeit unterliegen psychische Erkrankte einer Stigmatisierung. Menschen des öffentlichen Lebens können dieses Thema enttabuisieren. Der frühere Fußballer Ivan Campo (48) trägt nun seinen Teil dazu bei.

Der Spanier gab neulich in einem Interview mit der AS zu, dass er während seiner Zeit bei Real Madrid, wo er von 1998 bis 2002 kickte, unter Panikattacken litt. Ein Pilot erinnerte Campo an seine Vorbildfunktion. "Und ich entschied, dass ich darüber reden musste, um die Situation zu normalisieren. Ich muss mich vor nichts verstecken", so der Ex-Profi.

Der zweifache Champions-League-Sieger machte anderen Betroffen mit seinen Worten Mut, indem er darauf verwies, wie verbreitet die Krankheit ist. "Wenn es mir passiert, passiert es vielen Menschen, warum sollte ich nicht darüber sprechen. Es ist eine der häufigsten Krankheiten der Welt. Ärzte, Taxifahrer, Anwälte, Geschäftsleute haben es … Das zu sagen hat keine (negativen) Auswirkungen."

Campo bedankte sich rückblickend bei seinen Teamkameraden von Real Madrid, die mehr als nur Mitspieler waren. "Es war eher eine Gruppe von Freunden als Profis. Diese Umkleide war eine Familie, ich hatte ein freundschaftliches Miteinander."

2002 verließ Campo die Königlichen dennoch, um sich den Bolton Wanderers anzuschließen. Acht Jahre später beendete er seine Karriere. Außerdem stand der spanische Nationalspieler (vier) bei Ipswich Town, RCD Mallorca, Valencia, Real Valladolid und Deportivo Alves unter Vertrag. AEK Larnaka hieß seine letzte Station.

» Hol dir jetzt unsere kostenlose Android App!

Trending Storys