Ex-Real-Star James: Warum er Liverpool im Königsklassen-Finale die Daumen drückt

Tobias Krentscher
14.05.2022 - 16:01 Uhr
Lesedauer: 2 Minuten
Quelle: thickaccent.com

Foto: Maxisport / Shutterstock.com

James Rodriguez war lange Jahre Angestellter von Real Madrid. Eigentlich sollte man glauben, der Kolumbianer drückt im anstehenden Finale der Champions League den königlichen die Daumen. Weit gefehlt.

James wechselte 2014 als frisch gekürter Torschützenkönig der Weltmeisterschaft für 80 Millionen Euro Ablöse vom AS Monaco an die Concha Espina. Bei Real Madrid war er sechs Jahre angestellt, unterbrochen von einer zweijährigen Leihe an den FC Bayern.

Trotz wettbewerbsübergreifend 125 Spielen für Spaniens Rekordmeister schlägt James' Herz offenbar nicht mehr für die Blancos. Im Endspiel der Königsklasse drückt er Gegner FC Liverpool die Daumen.

"Ich möchte , dass Liverpool gewinnt", sagte der kolumbianische Nationalspieler (86 Einsätze, 24 Tore). Er habe zwar viele Freunde bei Real Madrid und liebe den Verein "sehr", so der Südamerikaner weiter: "Aber ich möchte, dass Lucho Díaz den Pokal gewinnt". Mit Lucho meint James seinen kolumbianischen Landsmann Luis Díaz (25), der im Januar für 45 Millionen Euro Ablöse vom FC Porto nach Liverpool gewechselt war.

James: "Es wird hart" für Liverpool

Liverpool ist in den Augen der meisten Buchmacher Favorit auf den Titel, James weiß aber: Real Madrid darf man nie unterschätzen. "In dieser Art von Spielen sind sie ein schwieriger Gegner", so der 30 Jahre alte Mittelfeldregisseur. Wir haben es im Viertelfinale und im Halbfinale gesehen. Es wird hart." Allerdings könne Liverpool "ein großartiges Spiel abliefern".

Nicht nur viele Real Madrid-Fans werden James' Daumendrücken für den Liverpool FC mit einer gewissen Portion Unmut begegnen. Auch die Anhänger des FC Everton, beim dem James von 2020 bis 2021 angestellt war. Die Toffees sind schließlich ein großer Rivale des FC Liverpool.

» Hol dir jetzt unsere kostenlose Android App!

Primera Division