United-Star Antony sieht Brasilianer im Fokus von Rassismus und Diskriminierung

Kevin Richau
23.09.2022 - 07:25 Uhr
Lesedauer: 2 Minuten
Quelle: metro.co.uk

antony
Foto: Maciej Rogowski Photo / Shutterstock.com

Die rassistischen Attacken auf Vinicius Jr. (22) machten vor einigen Tagen Schlagzeilen. Landsmann Antony (22) sprang dem Offensivspieler von Real Madrid zur Seite und machte darauf aufmerksam, dass vermehrt Brasilianer Opfer dieser Angriffe werden.

"Was ich nicht verstehe, ist, immer diese Augen auf den Brasilianer zu haben", erklärte Antony, der im Moment wie Vinicius Jr. bei der Selecao weilt. "Es werden immer Neymar oder Vinicius Jr. für das Tanzen kritisiert. Das verstehe ich nicht, das machen nicht nur brasilianische Spieler, sondern auch Europäer."

Kritiker würden hier mit zweierlei Maß messen. Das Tanzen wolle man sich trotzdem nicht nehmen lassen, wie Antony weiter ausführt. "Was wir bei uns haben, ist die Freude und die Essenz, die wir haben, nicht zu verlieren. Natürlich immer mit dem Respekt vor dem Gegner, immer mit dem Respekt vor der Person."

Der Neuzugang von Manchester United werde seinen Spielstil ja auch nicht ändern, nur weil er nicht jedem passt. "Ich selbst habe eine Dribbling-Vorliebe, aber ich kann nicht damit aufhören, weil die Leute reden." Vor allem, wenn er damit so erfolgreich ist.

In seiner letzten Saison für Ajax Amsterdam steuerte der Rechtsaußen 22 Torbeteiligungen bei. Nach seinem Wechsel in diesem Sommer kam er erst einmal für Manchester in der Liga zum Einsatz, erzielte gegen den FC Arsenal (3:1) allerdings auf Anhieb seinen Premieren-Treffer.

» Hol dir jetzt unsere kostenlose Android App!

Trending Storys