Salihamidzic über Zwischenlandung des DFB-Teams: "Unglücklich"

Sportinformationsdienst
09.09.2021 - 14:14 Uhr
Lesedauer: 1 Minute

Foto: AFP/SID/CHRISTOF STACHE

Die ungeplante Zwischenlandung der Nationalmannschaft bei der Rückreise aus Island hat Hasan Salihamidzic als "unglücklich" bezeichnet. "Es kann immer passieren, dass ein Flieger zwischenlanden muss. Trotzdem ist es nicht zufriedenstellend, dass die Jungs eine längere Rückreise haben und dass sie ein bisschen in der Regeneration gestört werden", sagte der Sportvorstand von Bayern München mit Blick auf das Topspiel am Samstag (18.30 Uhr/Sky) bei RB Leipzig.

All zu große Sorgen machte sich "Brazzo" aber dann doch nicht: "Das sind alles Profis, das kriegen wir alles hin bis Samstag." Außerdem blieben Manuel Neuer, Serge Gnabry und Joshua Kimmich die Torturen erspart, das Bayern-Trio hatte sich für den Direktflieger am Donnerstagmorgen nach München entschieden. Neuer fühlte mit den Teamkollegen. "Da kann man nichts machen, das ist blöd gelaufen. Aber Sicherheit geht vor", sagte der Torhüter dem SID.

Nationalmannschaft