Juventus Turin

Sarri über Ronaldo: "Ist in keiner guten Verfassung"

Serie A-Redaktion
Freitag, 08.11.2019
Lesedauer: 2 Minuten

Foto: /

Diese Szene hat absoluten Seltenheitswert: Im Champions-League-Auswärtsspiel gegen Lok Moskau wurde Cristiano Ronaldo vorzeitig vom Feld genommen. Der Superstar war von seiner Auswechslung sichtlich angefressen. Entscheidungsträger Maurizio Sarri begründet seine Maßnahme.

Es waren wohl lediglich Wortfetzen, die Maurizio Sarri und Cristiano Ronaldo im Regen von Moskau austauschten. Während der Partie gegen Lok wurde der Superstar in der 81. Minute durch Paulo Dybala ersetzt. Eine Entscheidung, die Ronaldos Miene schnell verziehen ließ.

"Ronaldo ist aktuell nicht wirklich in guter Verfassung, er schlägt sich seit einigen Tagen mit einem lädierten Knie herum", erklärte Juves Cheftrainer Maurizio Sarri bei SKY ITALIA. "Um das zu kompensieren, belastet er deswegen den Adduktor stärker. Und dieser war schon zur Halbzeit gereizt, bereitete ihm Probleme."

Im zweiten Spielabschnitt habe Ronaldo bei einem Sprint eine Bewegung gemacht, die Sarri nicht gefiel, wie der Turiner Übungsleiter weiter artikulierte: "Ich hatte Angst, dass er sich wirklich verletzen könnte - und entschied, dass es am besten ist, ihn auszuwechseln." Bei der Auswechslung handelte es sich also um eine reine Vorsichtsmaßnahme.

Unmittelbar nach der Auswechslung kochten freilich erste Spekulationen hoch, nach denen sich Ronaldo verletzt habe und vorerst ausfalle. Nach Sarris Aussage dürfte klar sein, dass Ronaldo schon im kommenden Heimspiel gegen den AC Mailand (Sonntag, 20.45 Uhr) wieder auf dem Platz stehen sollte.

Anzeige: Erlebe Cristiano Ronaldo und Co. - die Serie A live bei DAZN