Ausbootung von Müller und Co.

Toni Kroos verteidigt Jogi Löws Maßnahme

La Liga-Redaktion
Montag, 25.03.2019
Lesedauer: 1 Minute

Foto: katatonia82 / Shutterstock.com

Weltmeister Toni Kroos stärkt Joachim Löw hinsichtlich des neu eingeschlagenen Kurses den Rücken.

Das Weltmeister-Trio um Mats Hummels, Thomas Müller und Jerome Boateng wird zumindest unter der Ägide von Joachim Löw nicht mehr für die deutsche Nationalmannschaft auflaufen.

Toni Kroos verteidigte Löws Maßnahme während einer Pressekonferenz:

"Es ist keine Entscheidung wegen des Alters, sondern es ist eine sportliche Entscheidung. Sportlich muss man diese Entscheidung akzeptieren." Denn mit 29 könne man noch vernünftig Fußball spielen, so Kroos.

Außerdem nahm Real Madrids Starspieler zu den Dieseltraktor-Vorwürfen Stellung. Als diesen hatte ihn Bernd Schuster bezeichnet.

"Das ist einfach nur Quatsch. Ich bin der Letzte, der ein Problem mit konstruktiver Kritik hat. Aber diese Kritik hat keinen Inhalt", wehrte sich Kroos.

Dass der 29-Jährige nicht zu jedem Länderspiel eingeladen wird, hat weiterhin Bestand. "Daran hat sich nichts geändert", kommentierte Kroos lakonisch.

Löw selbst hatte nur lobende Worte für seinen Mittelfeld-Lenker übrig: "Seine Ballbehandlung und seine Übersicht sind überragend, Toni Kroos ist für uns unverzichtbar."

Anzeige: La Liga live auf TV und Handy sehen? Jetzt DAZN testen!