Trainer über Lewandowski und Messi: "Das ist kein Tennis"

Sportinformationsdienst
29.11.2022 - 14:38 Uhr
Lesedauer: 1 Minute

Michniewicz will mit Polen Messi das Spiel schwer machen
Michniewicz will mit Polen Messi das Spiel schwer machen - Foto: AFP/SID/PABLO PORCIUNCULA

Czeslaw Michniewicz möchte das WM-Gruppenfinale gegen Argentinien nicht auf das Duell der Fußballer Robert Lewandowski und Lionel Messi reduzieren.

» Hol dir jetzt unsere kostenlose Android App!

Polens Nationaltrainer Czeslaw Michniewicz möchte das WM-Gruppenfinale gegen Argentinien nicht auf das Duell der Weltfußballer Robert Lewandowski und Lionel Messi reduzieren. "Es ist nicht Eins-gegen-Eins, das ist kein Tennis", sagte der Coach vor der Partie am Mittwoch (20.00 Uhr MEZ/ZDF und MagentaTV) und merkte doch an: "Ich zähle auf Robert, und ich weiß, dass ganz Argentinien auf Messi zählt."

Mit einem Sieg oder Unentschieden lösen die Polen in der Gruppe C das Achtelfinal-Ticket. Die Argentinier brauchen einen Sieg, bei einem Unentschieden sind sie vom Ausgang des Parallelspiels Saudi-Arabien gegen Mexiko abhängig. "Als die Gruppen gelost wurden und wir Argentinien bekommen haben, hat die ganze Welt auf dieses Spiel gewartet", sagte Michniewicz: "Ich gehe das mit kühlem Kopf an."

Messi, der bei seiner fünften und letzten WM bereits zwei Tore geschossen hat, müsse vom gesamten Team verteidigt werden. "Ich muss dafür sorgen, dass unsere Spieler es Messi schwer machen. Wenn er einfach durchlaufen kann, trifft er ganz leicht. Ein Spieler kann Messi nicht stoppen. Wir müssen das als Team machen", sagte Michniewicz.