Verband zieht Uerdingen neun Punkte ab - Verein legt Rechtsmittel ein

Sportinformationsdienst
01.09.2021 - 20:08 Uhr
Lesedauer: 1 Minute

Foto: FIRO/FIRO/SID/

Der frühere Bundesligist KFC Uerdingen ist vom Westdeutschen Fußball-Verband mit einem Abzug von neun Punkten in der Regionalliga belegt worden. Der Verein hatte Anfang August einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt, will aber nun nach Abstimmung zwischen Vorstand und Insolvenzverwalter gegen die Verbandsstrafe vorgehen.

In einer Insolvenz sei ein Punktabzug "kein Automatismus", so die Krefelder, "da die Spielordnung des Fußball-Verbandes ausdrücklich Ausnahmen zulässt". Da Belege hierfür erfolglos beim Verband dargelegt worden seien, will der KFC nun den Weg über die Beschwerde gehen.

Uerdingen hatte aufgrund der prekären wirtschaftlichen Lage keine Lizenz für die 3. Liga erhalten. In der West-Staffel der Regionalliga ist der Pokalsieger von 1985 nach vier Niederlagen punktloses Schlusslicht (5:20 Tore).

National