Vergewaltigungsvorwurf: Mendy bleibt in Untersuchungshaft

Sportinformationsdienst
01.09.2021 - 13:43 Uhr
Lesedauer: 1 Minute

Foto: AFP/SID/OLI SCARFF

Der französische Fußball-Nationalspieler Benjamin Mendy muss weiter in Untersuchungshaft bleiben. Ein Gericht im englischen Chester lehnte am Mittwoch einen Antrag ab, den 27-Jährigen gegen Kaution im Vorfeld eines Prozesses zu entlassen. Mendy selbst nahm an der Anhörung nicht teil, eine weitere ist für den 10. September angesetzt. 

Mendy, der sich seit Freitag in Liverpool in Haft befindet, werden Vergewaltigung in vier Fällen sowie ein weiterer sexueller Übergriff zur Last gelegt. Die Vorfälle sollen zwischen Oktober 2020 und August 2021 stattgefunden haben, eines der Opfer war minderjährig. 

Bereits in der vergangenen Woche war Mendy von seinem Klub Manchester City suspendiert worden. "Die Angelegenheit ist Gegenstand eines gerichtlichen Verfahrens, und der Klub kann daher keine weiteren Stellungnahmen abgeben, bis dieses Verfahren abgeschlossen ist", teilte City dazu mit.

Premier League