Manchester United

Vertragspoker mit De Gea verärgert United-Bosse

Premier League-Redaktion
Mittwoch, 20.02.2019
Lesedauer: 1 Minute

Foto: Vlad1988 / Shutterstock.com

Die Bosse von Manchester United sind offenbar von Jorge Mendes' Verhandlungstaktik im Vertragspoker um eine Verlängerung mit David de Gea wenig begeistert.

Wie ESPN berichtet, sind die Red Devils verärgert, weil der Berater den Preis in die Höhe treibe.

David de Gea steht nur noch bis zum Ende der kommenden Saison unter Vertrag. Kommen beiden Parteien nicht zu einer Einigung, droht im Sommer 2020 ein ablösefreier Abgang des spanischen Nationalkeepers.

Laut TIMES bietet Manchester United dem 28-Jährigen aktuell einen Fünfjahresvertrag mit einem Gesamtgehalt von 100 Millionen Euro.

Anzeige: Die Premier League live auf DAZN. Kostenlos ausprobieren!