FC Bayern

Was Arjen Robben für die Zukunft plant

Bundesliga-Redaktion
Dienstag, 14.05.2019
Lesedauer: 2 Minuten

Foto: Mitch Gunn / Shutterstock.com

Die Wege des FC Bayern und von Arjen Robben trennen sich in diesem Sommer. In welche Richtung es den Flügelrenner verschlägt, ist noch nicht abschließend geklärt. An Optionen mangelt es offensichtlich nicht.

Zehn Jahre nach seiner ersten Vertragsunterschrift beim FC Bayern ist Schluss für Arjen Robben. In den vergangenen Wochen wurde viel über die Zukunft des 35-Jährigen spekuliert, ein Wechsel zurück in die Heimat sowie in die Emirate wurde thematisiert.

"Ich weiß nicht, ob es in mir drin ist, in einer Mannschaft, die um Platz sechs oder acht spielt, zu stehen", erklärt der Noch-Münchner im Gespräch mit dem KICKER. Robben bieten sich nach eigener Aussage "so viele Optionen, Europa, außerhalb von Europa".

Das Interesse von US-Klubs bestätigt er ebenso wie das nicht vorhandene Bestreben, seine Karriere in China ausklingen zu lassen: "Alles hat sein Plus und Minus. Am Ende muss es aus voller Überzeugung kommen."

Zahlreiche Klubs sollen ihre Fühler ausgestreckt haben, von Robbens Heimatklub FC Groningen über die Western Sydney Wanderers bis hin zu Benfica Lissabon. Dass der Niederländer jedoch stante pede einen Vertrag unterzeichnet, dürfte nicht der Fall sein.

Unlängst gab Robben nach langer Verletzungspause sein Comeback. Immer wieder warfen ihn vor allem in den letzten Jahren Blessuren verschiedenster Art (meist Muskelverletzungen) aus der Spur. Das Vertrauen in den eigenen Körper ist zwar nach wie vor gegeben.

Aber: "Eigentlich will ich noch gerne spielen. Aber - das ist wichtig: Noch einmal fünf Monate mit einer Verletzung oder mehrere kleinere Blessuren will ich nicht." Er könne noch vier, fünf Jahre spielen, "aber da ist eben die andere Seite mit den Verletzungen".

Anzeige:Bayern in der Champions League live und die Bundesliga-Höhepunkte sehen!