Georginio Wijnaldum: Berater stößt Tür für Wechsel zum FC Bayern weit auf

Andre Oechsner
10.05.2021 - 14:45 Uhr
Lesedauer: 3 Minuten
Quelle: Sport1

Foto: Vlad1988 / Shutterstock.com

Vor Kurzem poppten erstmals Gerüchte um ein vermeintliches Interesse des FC Bayern an Georginio Wijnaldum auf. Sein Berater heizt die Mutmaßungen an.

Georginio Wijnaldum wird den FC Liverpool mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit verlassen. Jürgen Klopp möchte den Niederländer zwar gerne in seinem Kader halten. Die Besitzer sind jedoch nicht bereit, Wijnaldums Gehaltswünsche zu erfüllen.

Das Management des 30-Jährigen sondiert daher seit geraumer Zeit den Markt und hat seinen Klienten schon bei allerlei Klubs präsentiert. Neben dem FC Barcelona sollen die Interessenvertreter auch beim FC Bayern vorstellig geworden sein.

"Wijnaldum ist ablösefrei und hält sich alle Optionen offen", sagt Berater Humphry Nijman im SPORT1-Podcast MEINE BAYERN-WOCHE. "Der FC Bayern ist ein großartiger Verein. Wenn sie an ihm interessiert sein sollten, können sie gerne mit uns sprechen."

Dass Nijman den Liverpool-Star bei anderen Klubs anbietet, ist logisch und in der Branche üblich. Ob sich die Bayern letztendlich überzeugen lassen, ist die andere Sache. Florian Neuhaus und Eduardo Camavinga sind in diesem Sommer zu teuer für den Rekordmeister, der in der Pandemie den Gürtel enger schnallen muss.

Die Münchner Gemengelage: Joshua Kimmich und Leon Goretzka sind auch unter dem neuen Trainer Julian Nagelsmann gesetzt. Javi Martinez verlässt den Klub, Marc Roca ist bisher nicht die erhoffte Verstärkung und der verletzungsanfällige Corentin Tolisso könnte den FC Bayern in den kommenden Wochen verlassen.

Wijnaldum möchte in Liverpool zu den Topverdienern aufsteigen und rückte bisher nicht von diesem Vorhaben ab. In seinem aktuellen Vertrag steht ein jährliches Gehalt von rund 4,5 Millionen Euro, mit dem er sich aber auch bei seinem zukünftigen Klub nicht zufrieden zeigen dürfte. Unklar, ob der FC Bayern seine Gehaltsleitplanken für einen Wijnaldum-Transfer verschieben würden.

» Hol dir jetzt unsere kostenlose App!

Bundesliga

Video zum Thema