Borussia Dortmund

Zwist mit Lucien Favre? Michael Zorc spricht Klartext

Bundesliga-Redaktion
Freitag, 13.09.2019
Lesedauer: 2 Minuten

Foto: Jose Breton- Pics Action / Shutterstock.com

Haben sich Lucien Favre und die sportliche Führung von Borussia Dortmund überworfen? Nein, heißt es von beiden Seiten und der Vorfall aus Berlin wurde kleingeredet.

Nach der 1:3-Klatsche bei Aufsteiger Union hatte der Coach der Schwarz-Gelben indirekt das Ziel Meisterschaft, was vom BVB ausgegeben worden war, angezweifelt. "Wir müssen aufpassen, was wir sagen. Es ist viel zu tun, wir können es nicht mehr ändern", meinte der Schweizer.

Kurz vor der Länderspielpause so ein Satz! Michael Zorc, seines Zeichen Sportdirektor beim BVB, zeigte sich verwundert über die anschließende Berichterstattung und der Interpretation, dass Lucien Favre das Saisonziel anzweifele.

"Wir haben da keinen Dissens. Glauben Sie denn, wir geben ein Ziel aus, ohne mit dem Trainer vorher gesprochen zu haben? Das ist doch irrsinnig! Wie oft sollen wir das denn noch wiederholen?", wetterte Zorc vor dem Spiel gegen Bayer Leverkusen.

Und auch der Trainer beteuerte, dass alles in Ordnung sei. Er sei nie vom gemeinsamen Ziel abgerückt. "Ich habe als Trainer immer das Maximum gewollt. In der letzten Saison haben wir bis zum Schluss um die Meisterschaft gespielt", entgegnete er.

Vielmehr habe er erklären wollen, nicht nach jedem Spiel über den Titel zu reden. "Ich muss mich auf meinen Job konzentrieren." Außerdem, warf Zorc ein, "kriegen wir dadurch auch keinen Punkt mehr".

Anzeige: Den BVB in der Königslasse live sehen und die Höhepunkte in der Bundesliga!