Exklusiv: Südamerikanischer Torschützenkönig bei Bayer Leverkusen im Gespräch

Andre Oechsner
19.11.2022 - 10:26 Uhr
Lesedauer: 1 Minute
Quelle: fussball-nachrichten.de

Xabi Alonso
Xabi Alonso und Bayer Leverkusen denken über Kevin Viveros nach - Foto: Getty Images

Am Valenciasee und darüber hinaus wird man wohl noch einige Zeit über Kevin Viveros staunen, aber nicht mehr lange vor Ort. Der Stürmer hat in Diensten des Carabobo FC eine exzellente Saison aufgeführt. Jetzt soll es nach Europa gehen. Bayer Leverkusen diskutiert die Personalie.

Eigentlich war schon alles bereitet. Kevin Viveros und Deportivo Cali waren sich über einen Wechsel einig. Der Deal ist nach Fussballnachrichten.de-Informationen allerdings auf der Zielgeraden geplatzt. Cali und der potenziell abgebende Carabobo FC konnten sich nicht auf die Transferkonditionen einigen.

In Venezuela schnalzen sie momentan mit der Zunge, wenn der Name Viveros fällt. Die Begeisterung kommt freilich nicht von ungefähr: Mit 21 Toren krönte sich der Stürmer jüngst zum Torschützenkönig der Liga FUTVE und wurde im Rahmen dessen zum besten ausländischen Spieler der höchsten venezolanischen Fußballspielklasse ausgezeichnet.

Viveros ist dort noch bis Ende 2023 an Carabobo gebunden, beschäftigt sich nach Informationen dieser Redaktion aber mit einem Wechsel. Die Saison in Venezuela ist vorbei, während der höchst umstrittenen Weltmeisterschaft in Katar plant Viveros in Zusammenarbeit mit seinen Interessenvertretern seine Zukunft. Und die soll nun vorzugsweise in Europa liegen.

Bayer Leverkusen: Patrik Schick in der Krise

Bayer Leverkusen ist die Möglichkeit einer Zusammenarbeit mit Viveros offeriert worden. Die Planungsabteilung des Werksklubs, so ist durchgesickert, beschäftigt sich durchaus mit der Verpflichtung einer neuen Offensivkraft, die während des kommenden Januartransfermarkts dazugeholt werden könnte. Das liegt zum einen in der schweren sportlichen Krise von Patrik Schick begründet. Auf der anderen Seite ist Sardar Azmoun noch nicht wirklich unter dem Bayerkreuz angekommen.

Der 22-jährige Viveros imponiert durch seinen eingebauten Torriecher, kann dabei mit rechts wie mit links gleichermaßen gut abschließen. Aufgrund seiner hohe Grundgeschwindigkeit ist Viveros dabei nicht an die Sturmmitte gebunden, sondern kann variabel auf den offensiven Außenbahnen eingesetzt werden.

» Hol dir jetzt unsere kostenlose Android App!

Trending Storys