Schlimme Beichte: Kylian Mbappe wollte 2021 mit dem Fußball aufhören!

Andre Oechsner
13.11.2022 - 10:20 Uhr
Lesedauer: 1 Minute
Quelle: Sports Illustrated

Kylian Mbappe
Kylian Mbappe dachte an Rücktritt aus der Equipe Tricolore - Foto: Getty Images

Kylian Mbappe war im Achtelfinale der vergangenen Europameisterschaft mit seinem Elfmeter am Schweizer Torhüter Yann Sommer gescheitert. Der Fehlschuss hatte für den Superstar schlimme Beleidigungen zur Folge, was ihn beinahe dazu gebracht hätte, mit dem Fußball bei der Equipe Tricolore aufzuhören.

Es ist der 28. Juni des vergangenen Jahres: Die Schweiz hat es im Achtelfinale der wegen der Corona-Pandemie verschobenen Europameisterschaft gegen Frankreich sensationell ins Elfmeterschießen geschafft. Kylian Mbappe verschoss den entscheidenden Versuch, der Weltmeister schied damit vorzeitig aus.

"Ich sagte mir: 'Ich kann nicht für Leute spielen, die mich für einen Affen halten. Ich werde nicht mehr spielen'", erinnert sich Mbappe im Interview mit Sports Illustrated an die Tage nach seinem Fehlschuss. Den 23-Jährigen erreichten damals schlimme Hassnachrichten, die ihn beinahe dazu bewogen hätten, seine Nationalmannschaftskarriere zu beenden.

Nach Beratungen mit seinem Umfeld entschied sich Mbappe allerdings dazu weiterzumachen: "Danach habe ich mit all den Leuten um mich herum nachgedacht. Es wäre keine gute Botschaft gewesen, zu gehen. Ich bin ein Vorbild für alle. Ich wollte der jüngeren Generation eine Botschaft übermitteln und ihr sagen, dass wir stärker sind als die."

Mbappes Rücktritt wäre ein schwerer Schlag für den französischen Fußball gewesen. Immerhin gehört der Ausnahmekönner von Paris Saint-Germain zu den Spielern, die Frankreich in Katar zur Verteidigung des Weltmeistertitels bringen und auf lange Sicht den französischen Palmares mit unzähligen Titeln schmücken sollen.

» Hol dir jetzt unsere kostenlose Android App!

Trending Storys