Spielunterbrechung: Drohnen-Alarm bei Brentford-Wolverhampton

Sportinformationsdienst
23.01.2022 - 09:59 Uhr
Lesedauer: 1 Minute

Foto: FIRO/FIRO/SID/

Drohnen-Alarm in der englischen Premier League: Bei der Partie zwischen dem FC Brentford und den Wolverhampton Wanderers (1:2) kam es zu einer kuriosen Spielunterbrechung. Nach rund einer halben Stunde Spielzeit bat Schiedsrichter Peter Bankers beide Teams beim Stand von 0:0 in die Kabine, weil eine Drohne über dem Spielfeld kreiste. Warum das Flugobjekt über dem Stadion im Westen Londons unterwegs war, blieb unklar.

"Es war eine verrückte erste Hälfte", meinte Wolves-Teammanager Bruno Lage, "wir haben versucht zu verstehen, was eigentlich passiert, und wir wollten herausfinden, wer diese Drohne kontrolliert."

Nach einer insgesamt 26-minütigen Pause wurde die erste Halbzeit mit 19 Minuten Nachspielzeit fortgesetzt. Bereits zuvor hatte ein Zusammenprall zwischen Brentfords Mathias Jensen und Rico Henry für eine längere Unterbrechung gesorgt.

Nach dem Abpfiff sah Brentford-Coach Thomas Frank wegen Reklamierens die Gelb-Rote Karte. Der 48-Jährige gab sich einsichtig: "Das war unnötig. Ich sage meinen Spielern immer, sie sollen ihre Emotionen unter Kontrolle haben und dumme Karten vermeiden. Das war einfach dumm von mir."

» Hol dir jetzt unsere kostenlose Android App!

International

International

Video zum Thema

Deine Meinung