Fussball

Cristiano Ronaldo macht Florentino Perez Vorwürfe

Juve-Superstar Cristiano Ronaldo (33) hat seinem Ex-Präsidenten Florentino Perez eine Mitschuld an seinem Abschied von Real Madrid gegeben.

"Der Blick in den Augen des Präsidenten sagte mir, dass er nicht mehr dasselbe fühlte, dass ich nicht länger unentbehrlich war und dass ich ein Geschäft war", sagte CR7 im Interview mit FRANCE FOOTBALL.

"In den ersten vier oder fünf Jahren hatte ich das Gefühl, Cristiano Ronaldo zu sein. Dann fühlte ich es weniger", so Ronaldo weiter.

Cristiano Ronaldo hatte Real nach neun Jahren und 450 Toren im vergangenen Sommer für 117 Millionen Euro in Richtung Juventus Turin verlassen.