Arturo Vidal gibt zu: Erstes Jahr bei Inter Mailand war schwierig

Andre Oechsner
20.10.2021 - 10:25 Uhr
Lesedauer: 2 Minuten
Quelle: Mediaset Infinity+

Foto: cristiano barni / Shutterstock.com

Am Dienstag erlebte Arturo Vidal einen seiner besten Abende, seitdem er das Wappen von Inter Mailand auf der Brust trägt. Trainer Simone Inzaghi sparte nicht mit Lob für seinen konstant in der Kritik stehenden Star.

Arturo Vidal hatte es in seiner ersten Saison nicht immer einfach. Nach dem Wechsel vom FC Barcelona zu Inter Mailand, der Mitte September 2020 vollzogen worden war, hatte der 34-Jährige Probleme, sich ins bestehende System einzugliedern.

"Letztes Jahr war es schwierig für mich, weil ich spät gekommen bin. Ich konnte mich nicht gut vorbereiten", gab Vidal am Mikrofon von Mediaset Infinity+ ein ehrliches Statement ab. "Dieses Jahr hingegen bin ich glücklich, ich bin bei 100 Prozent und ich will gut abschneiden."

Beim Gruppenspiel in der Champions League gegen Sheriff Tiraspol am Dienstagabend stand Vidal erstmals in dieser Saison in der Startelf – und überzeugte beim 3:1 mit einem Tor sowie einer Vorlage. Anerkennende Worte für die Leistung des Mittelfeldabräumers gab es im Anschluss auch von Inter-Trainer Simone Inzaghi.

"Er hat es sich verdient, er gibt im Training immer alles", freute sich Inzaghi für Vidal. Ob der Chilene, der in Mailand zu den Topverdienern zählt, eine weitere Saison für den Italienischen Meister auflaufen wird, ist offen. Mit Leistungen wie am Dienstag würde Vidal die Verantwortlichen zumindest sehr schnell überzeugen.

Serie A