Baumgart: "Würde schon gern unter die ersten Zehn kommen"

Sportinformationsdienst
05.08.2022 - 14:02 Uhr
Lesedauer: 2 Minuten

Foto: FIRO/FIRO/SID/

Trainer Steffen Baumgart will mit dem Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln auch in seiner zweiten Saison nichts mit dem Abstieg zu tun haben. "Wir sind gut vorbereitet und können eine gute Saison spielen. Ich würde schon gerne wieder unter die ersten Zehn kommen", sagte der 50-Jährige bei der Pressekonferenz vor dem Ligaauftakt gegen Schalke 04 am Sonntag (17.30 Uhr/Sky).

Die Königsblauen sind für den FC-Trainer "kein typischer Aufsteiger", sondern angesichts der Tradition und des Umfelds "ein Bundesligist mit allen Voraussetzungen, die wir auch haben". Baumgart erwartet einen "sehr aggressiven und gradlinigen Gegner".

Ein besonderes Lob zollte er dem neuen S04-Trainer Frank Kramer. Die Partie bei der damals noch von Kramer trainierten Bielefelder Arminia im vergangenen Dezember sei "das Auswärtsspiel mit den größten Schwierigkeiten im Aufbauspiel" für seine Mannschaft gewesen.

Baumgart ist trotz des Ausscheidens in der ersten Runde des DFB-Pokals bei Zweitliga-Tabellenführer Jahn Regensburg positiv gestimmt. Die Leistungen seiner Spieler stimmten, aber "wir belohnen uns im Moment nicht". Er wolle "auf jeden Fall attraktiven Fußball spielen lassen", gute Resultate seien die Folge, so Baumgart.

Experten, die dem FC nach dem Erreichend der Play-offs zur Conference League ein schweres Jahr in der Bundesliga prophezeiten, warf Baumgart eine gewisse "Oberflächlichkeit" vor. "Klar kriegen wir eine Doppelbelastung. Es ist immer einfacher zu sagen: Es wird nicht reichen", sagte er.

Verzichten muss Köln gegen Schalke auf die angeschlagenen Stammspieler Mark Uth und Timo Hübers. Sturm-Neuzugang Steffen Tigges ist laut Baumgart "noch nicht so weit".

» Hol dir jetzt unsere kostenlose Android App!

Bundesliga