Juventus Turin

Cristiano Ronaldo in Südkorea ausgebuht!

Serie A-Redaktion
Montag, 29.07.2019
Lesedauer: 1 Minute

Foto: Jose Breton- Pics Action / Shutterstock.com

Auf dem Globus gibt es nahezu überall Menschen, die Cristiano Ronaldo mit offenen Armen empfangen. In Südkorea ist am Wochenende Gegenteiliges passiert: In Südkorea wurde der Fußballer während eines Spiel ausgebuht.

Das Pfeifkonzert hatte allerdings nichts damit zu tun, dass Cristiano Ronaldo bei den südkoreanischen Zuschauern nicht beliebt ist.

Sondern vielmehr damit, dass er im Spiel zwischen Juventus Turin und einem All-Star-Team der K-League über die gesamte Spieldauer auf der Bank schmorte.

Wie der asiatische Ableger von FOX SPORTS berichtet, wäre Ronaldo allerdings vertraglich dazu verpflichtet gewesen, mindestens 30 Minuten zu spielen.

Dem Bericht zufolge wurden jedes Mal, als Ronaldo auf den Stadion-Leinwänden eingeblendet wurde, Buh-Rufe und sogar "Messi"-Gesänge angestimmt.

Gespielt wurde am Ende dennoch, die Partie ging mit 3:3 in die Wertung. Blaise Matuidi, Matheus Pereira und Simone Muratore erzielten die Treffer für den italienischen Serienchampion.

Anzeige: Erlebe Cristiano Ronaldo und Co. - die Serie A live bei DAZN