Barça und Real Madrid feilschen um BVB-Juwel Youssoufa Moukoko

Andre Oechsner
07.11.2022 - 08:31 Uhr
Lesedauer: 1 Minute
Quelle: Sport/Defensa Central

Youssoufa Moukoko
Der BVB-Vertrag von Youssoufa Moukoko endet 2023 - Foto: Getty Images

Borussia Dortmund möchte gerne so schnell wie möglich den Fortbestand der Zusammenarbeit mit Youssoufa Moukoko sichern. Der Shootingstar zögert aber mit seiner Unterschrift. Der BVB weiß, dass Moukokos Leistungen Interesse bei den ganz Großen der Branche weckt. Zum Beispiel dem FC Barcelona und Real Madrid.

Mit seinem Doppelpack im Bundesliga-Heimspiel gegen den VfL Bochum (3:0) avancierte Youssoufa Moukoko nicht nur zum Matchwinner für Borussia Dortmund. Mit 17 Jahren und 350 Tagen ist das Ausnahmetalent nun auch der jüngste Spieler in der Geschichte der Bundesliga, der zehn Tore erzielt hat.

Derartige Alleinstellungsmerkmale rufen zwangsläufig andere Klubs auf den Plan. Moukoko steht der Sport zufolge auf der Liste des FC Barcelona. Dort könnte er Robert Lewandowski die ein oder andere Pause zum Durchpusten verschaffen. Moukoko würde im Fall der Fälle wohl den Kaderplatz von Memphis Depay einnehmen, der Barça verlassen soll.

Offenbar hat sich schon eine Art Wettrennen zwischen den beiden spanischen Erzrivalen ergeben. Nach Angaben des vereinsnahen Portals Defensa Central hat auch Real Madrid Moukoko auf dem Schirm. Patriarch Florentino Perez behält sich diese Option im Auge, weil er sich bewusst sein soll, dass sich das Werben um Endrick extrem schwierig gestalten könnte.

Bei Moukoko, der an der Concha Espina ab 2023 Mariano Diaz ersetzen und langsam zum Nachfolger von Karim Benzema aufgebaut werden könnte, ist das aber nicht anders. Immerhin sollen auch der FC Liverpool und zahlreiche weitere europäische Schwergewichte den 17-Jährige ins Auge gefasst haben.

» Hol dir jetzt unsere kostenlose Android App!

Trending Storys