Liverpool

Klopp nimmt Anteil an der ManCity-Sperre

Premier League-Redaktion
Dienstag, 18.02.2020
Lesedauer: 2 Minuten

Foto: /

Jürgen Klopp hat nach Bekanntwerden des zweijährigen Ausschlusses von Manchester City sein Mitgefühl an Pep Guardiola und den ganzen Klub zum Ausdruck gebracht.

Für Jürgen Klopp sei es ein Schock gewesen, als er von der harten Sanktion gegen Manchester City erfahren habe, sagte der Trainer des ärgsten Konkurrenten FC Liverpool während der Pressekonferenz nach dem 1:0-Erfolg bei Norwich City.

Klopp weiter: "Ich habe keine Ahnung, wie solche Dinge funktionieren oder passieren. Aber was ich als Fußballtrainer sagen kann, ist, dass Manchester City unter Pep Guardiola sensationellen Fußball spielt. Ich habe immer bewundert, was er tut, was sie tun, und das wird sich auch in diesem Moment nicht ändern."

Wegen Verstößen gegen das Financial Fairplay wurde ManCity von der UEFA für die kommenden beiden Spielzeiten von allen internationalen Wettbewerben ausgeschlossen. Er fühle mit Guardiola und seinen Spielern, weil diese "sicher nichts falsch gemacht" haben: "Sie haben einfach nur Fußball gespielt. Sensationellen Fußball."

Während Klopps Mitgefühl für seinen Trainerkollegen und dessen Spieler ausreicht, bringt er dem Klub an sich wenig Empathie entgegen.

Es gebe Regeln, die man respektieren müsse: "Ich habe keine Ahnung, ob sie das getan haben oder nicht. Aber die UEFA sieht es offensichtlich so, dass sie es nicht getan haben. Wir werden sehen, was passiert."

Anzeige: Die Premier League live auf DAZN. Kostenlos ausprobieren!