Das fordert Schalke-Coach Thomas Reis gegen Werder Bremen

Thomas Schmidt
03.11.2022 - 22:38 Uhr
Lesedauer: 1 Minute

Thomas Reis beerbte Frank Kramer als S04-Trainer
Thomas Reis beerbte Frank Kramer als S04-Trainer - Foto: Getty Images

Schalke wartet seit fünf Partien auf ein Erfolgserlebnis. Cheftrainer Thomas Reis weiß, dass das Selbstvertrauen seiner Mannschaft am Boden liegt, hat aber einen Plan.

» Hol dir jetzt unsere kostenlose Android App!

"In Zweikämpfe kann man auch gehen, wenn das Selbstvertrauen nicht so groß ist.  Du musst aggressiv sein, aber darfst keine unnötigen Fouls machen", erklärte der neue Schalke-Coach auf der Pressekonferenz zum Auswärtsspiel bei Werder Bremen.

Reis hat mit seinen Spielern nach den Enttäuschungen der vergangenen Wochen das Gespräch gesucht. "Wichtig ist, dass man als Trainer vorangeht. Muss man viel reden, aber reden alleine hilft nicht", stellt der 49-Jährige klar.

Schalke belegt nach 12 Spieltagen mit nur sechs Punkten den letzten Tabellenplatz der Bundesliga. Mitaufsteiger Werder Bremen hat bereits 18 Zähler gesammelt.

Laut Reis spielen die Bremer "mit Euphorie und Selbstvertrauen". Werder könne "auch kurz vor Schluss noch Spiele umbiegen", lobt Reis und fordert: "Wir brauchen eine Mannschaft, die mutig ist. Wir müssen Bremen vom Tor weghalten und selbst Chancen kreieren."