Schalke 04: Tim Skarke erläutert seinen Wechsel

Andre Oechsner
25.01.2023 - 09:05 Uhr
Lesedauer: 1 Minute
Quelle: Sky

Tim Skarke ist neu bei Schalke 04
Tim Skarke ist neu bei Schalke 04 - Foto: Getty Images

Noch als Zuschauer erlebte Tim Skarke am Dienstagabend beim 1:6 zwischen dem FC Schalke 04 und RB Leipzig aus Sicht seiner neuen Mannschaft ein echtes Debakel. Im Halbzeitinterview äußert er sich über seine Veränderung.

» Hol dir jetzt unsere kostenlose Android App!

Als Tim Skarke in der Halbzeit des Bundesliga-Spiels zwischen dem FC Schalke 04 und RB Leipzig vor die Sky-Kamera trat, stand es bereits 0:4 aus Sicht der Königsblauen, seinem neuen Verein. Hilflos musste Skarke dabei zusehen, wie sich seine künftigen Kollegen filetieren ließen.

Vor wenigen Tagen ging sein bereits als gescheitert verbuchter Wechsel von Union Berlin zu Schalke doch noch über die Bühne. Angefasst hat der lange Poker den 26-Jährigen nicht wirklich, weil mit den Knappen schon lange alles geklärt war: "Schwierig war es für mich jetzt nicht, weil alles klar kommuniziert war. Es ging vielleicht mal kurz hin und her, auch durch das Mediale, aber jetzt bin ich froh, dass ich hier bin."

Skarke ist der dringend benötigte Flügelspieler, der die Schalker Sturmspitzen mit Flanken und Vorlagen füttern soll. Aber auch er selbst verfügt über einen guten Torabschluss. Der Heidenheimer ist bis Saisonende geliehen und hat bereits zugesichert, im Abstiegsfall mit in die 2. Bundesliga zu gehen.

Der Hauptgrund, sich für den Schalke-Wechsel entschieden zu haben, war die in Berlin zu kurz gekommene Spielpraxis: "Es ist eine schwierige Situation. Für mich ist es wichtig, Spielzeit zu sammeln, da ich auch nicht viel gespielt habe. Ich bin nun froh, hier zu sein. Es ist eine schwere Aufgabe (der Klassenerhalt; Anm. d. Red.), aber auf jeden Fall machbar."