Wolfsburg-Kapitän Arnold: "Wir schlafen manchmal"

Sportinformationsdienst
09.09.2022 - 11:14 Uhr
Lesedauer: 2 Minuten

sid/aedfbefecacbdaeacdea
Foto: FIRO/FIRO/SID/

Kapitän Maximilian Arnold wähnt sich angesichts der Talfahrt seines VfL Wolfsburg in der Fußball-Bundesliga im falschen Film. "Es fühlt sich so an, dass man denkt: Was ist hier eigentlich los? Es ist eine sehr verzwickte Situation", sagte der dreimalige Nationalspieler im Interview mit Sportradio Deutschland und forderte: "Wir sind sehr gut beraten, uns wieder auf das Wesentliche zu fokussieren. Wir sollten auf dem Platz mehr zusammenarbeiten und dann den Bock umstoßen."

Gründe für das kollektive Schwächeln hat Arnold schnell zur Hand. "Es gibt noch nicht diese Automatismen. Wir schlafen manchmal ein, zwei Sekunden und laufen zu spät los. Dann entsteht so eine Fehlerkette", sagte der Olympiateilnehmer von Tokio. 

Die Schuld sieht er nicht beim neuen Coach Niko Kovac und der fehlenden Konstanz auf der Trainerbank: "Wir Spieler haben ja auch eine Schuld daran, wir müssen es ja umsetzen. Wir müssen noch enger zusammenrücken."

Nach fünf Spielen ist der VfL noch sieglos, belegt mit lediglich zwei Punkten Tabellenplatz 17. Nun steht am Samstag (15.30 Uhr/Sky) das schwere Auswärtsspiel bei Europa-League-Gewinner Eintracht Frankfurt mit Ex-Trainer Oliver Glasner an. Es folgt die Partie bei Union Berlin (18. September). "Die werden eklig. Ich sehe sie aber als Chance, weil uns keiner was zutraut."

» Hol dir jetzt unsere kostenlose Android App!

Trending Storys